Stammheim im Nationalsozialismus

Stammheim, erst 1941 nach Stuttgart eingemeindet und heute der nördlichste Stadtbezirk, soll als Beispiel dienen für alltägliche Kontinuitäten und Veränderungen nach der Machtübertragung an die NSDAP 1933: Wie wirkte sich die Herrschaft des neuen Regimes in solch einem kleinen Ort aus, wie reagierte die Bevölkerung? Wir werden einen Bogen schlagen von den Auswirkungen in politischen Gremien über Widerstand und Verfolgung bis zu Krieg und Zwangsarbeit.

Die nächsten Termine:

So, 17, April 2016 von 15 bis ca 17.00 Uhr Stadterkundung “Stammheim im Nationalsozialismus” unter der Leitung von Claudia Weinschenk. Treffpunkt: Endhaltestelle u15 Stammheim. Kosten: 7 Euro pro Person, 5 Euro; ermäßigt für Schüler und Studenten. Wir werden einen Bogen schlagen von den Auswirkungen in politischen Gremien über Widerstand und Verfolgung bis zu Krieg und Zwangsarbeit.

Das Angebot richtet sich sowohl an Jugendliche als auch Erwachsene!
Anmeldungen sind wegen begrenzter Teilnehmerzahl erbeten!

Interesse zur Teilnahme?  Telefonische Anmeldung unter 0711 23726-31 oder per E-Mail an alexander.schell(at)Sjr-stuttgart.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.