Zu Fuß auf den Spuren des Dritten Reichs

In dem rund dreistündigen Rundgang im Herzen der Landeshauptstadt stehen Plätze und Gebäude im Mittelpunkt, die in der Zeit des Nationalsozialismus Orte des Widerstands oder des Verbrechens darstellten. Gezeigt wird Stuttgarts aktive Rolle in den Jahren 1933 bis 1945.

Unter anderem werden die Residenz der geheimen Staatspolizei, Das Büchsenviertel, die Stiftskirche, das Rathaus Stuttgart und das Mahnmal am Karlsplatz angesteuert.

Folgende Orte und Plätze werden von uns näher beleuchtet:

  • Eugen-Bolz-Denkmal
  • Altes und neues Schloss
  • Ehemaliges städtisches Gefängnis
  • Synagoge
  • Rathaus
  • Leonhardskirche
  • Ehemalige Gestapo-Zentrale (Hotel Silber)
  • Altes Waisenhaus
  • Deutsches Auslandsinstitut
  • Innenministerium Baden-Württemberg
  • Mahnmal am Stauffenbergplatz

Der Besuch der jeweiligen Stationen kann je nach Stadtführung abweichen.

Nächster öffentlicher Termin: 06. Oktober 2018
Leitung: Janka Kluge
Beginn: 14 Uhr
Dauer: ca. 2,5 – 3 Stunden
Treffpunkt: Säule vor dem Neuen Schloss am Schlossplatz
Kosten: 7 EUR für Erwachsene, 5 EUR für Schüler*innen, Auszubildende und Student*innen

Das Angebot richtet sich sowohl an Jugendliche als auch an Erwachsene.
Anmeldungen sind wegen begrenzter Teilnehmer*innenzahl erbeten. Danke!

Interesse zur Teilnahme?  Telefonische Anmeldung unter 0711 23726-31 oder per E-Mail an friederike.hartl@sjr-stuttgart.de

 

Schreibe einen Kommentar